4. Quartal

Wenn Verantwortung nicht beim PR-Text endet

Die BEMA GmbH hat sich als gesellschaftlicher und  verantwortlicher Akteur entschieden, durch freiwillig motiviertes handeln, die Duisburger Tafel e.V. mit einem monetären Beitrag zu unterstützen, um die in Not geratenen Bürgerinnen und Bürger aus der Ruhrgebietsregion ein wenig hilfreich zur Seite zu stehen.

Wir hoffen mit dieser Spendenaktion weitere Unternehmen mit Sozialverantwortung zu animieren notwendige Hilfestellung zu leisten.


3. Quartal 2012

Die BEMA GmbH hat den Kontrakt erhalten die Schadstoffsanierung an dem Wohnkomplex Bottenbruch 51-53 in Mülheim an der Ruhr durchzuführen; da das Gebäude für die modernisierte und attraktive Nutzung als Atriumhaus mit 48 Wohneinheiten vorbereitet werden soll.

Gegenstand des Auftrages ist die fachgerechte Sanierung, Entkernung und
ordnungsgemäße Entsorgung von

  • 4.800 m² Vinyl-Flexplatten mit Kleber(asbesthaltig)
  • 2.700 m² Asbestzement-Fassadenplatten
  • 800 m Asbestzementkanäle
  • 100 m² Asbesthaltiger Putz
  • 400 m Rohrisolierungen im Keller
  • 2.400 m² Estrich mit Trttschalldämmung

Die Arbeiten sind termingerecht ab dem 15.September 2012 angelaufen und werden noch in diesem Kalenderjahr so gut wie abgeschlossen sein.

 

 

Die BEMA GmbH führt ab September 2012, am Produktionsstandort - Technopark Mülheim an der Ruhr – anspruchsvolle(just in Time) Demontagen des Dachaufbaues, innerhalb einer Gesamtsanierungsmaßnahme durch.

Die Ausführung erstreckt sich noch bis in das I.Quartal 2013, da der Produktionsablauf in den einzelnen Hallen absoluter Priorität unterliegt.

Aufgenommen und fachgerecht demontiert werden ca. 8.000 m² Dachflächen,
die in der Regel folgenden Aufbau vorweisen:

  • Dachabdichtung(ECB-Dachabdichtung)
  • Bitumenbahn(besandet)
  • PUR Dämmung bis 60 mm
  • Holzschalung 22 mm auf Holzpfetten

Die Arbeiten werden unter anderem nach dem bestehenden Regelwerk der TRGS 551 ausgeführt.


2. Quartal 2012

Im Zuge der Neugestaltung der Straßenführung rund um die Cannstätter Wasen in Stuttgart Bad-Cannstatt, mussten ein Bürogebäude sowie eine Lagerhalle abgebrochen werden.

Die BEMA GmbH hat im April 2012 mit der Rückbaumaßnahme begonnen. Die Arbeiten wurden fristgerecht bis zum 30.06.2012 fertiggestellt.

22.000 cbm umbauter Raum Gebäudevolumen wurden abgebrochen, direkt vor Ort aufbereitet und die hierbei angefallene mineralische Bausubstanz der Wiederverwertung als Recyclinggut zugeführt.

Im Mai hat die BEMA GmbH damit begonnen diverse Umspannstationen im Großraum Bochum zu sanieren. Platz schaffen für neuwertige Elektro- und Stromtechnik sowie Anlagenbau unseres Auftraggebers Stadtwerke Bochum Netz steht für die nächsten Monate auf unserer Aufgabenliste ganz oben.


I. Quartal 2012

Die BEMA GmbH führt ab Ende Januar 2012, am Produktionsstandort Essen-Bergeborbeck, bei einem Aluminiumproduzenten und –verarbeiter umfangreiche und anspruchsvolle Rückbauarbeiten(Industriedemontagen) aus.

Bei der Maßnahme handelt es sich um den selektiven Rückbau einer Durchlaufglühofenanlage innerhalb der Giesserei bei laufender Produktion. Die Arbeiten werden unter anderem nach den bestehenden Regeln der TRGS 521 ausgeführt.

Bei den anfallenden Rückbaufraktionen handelt sich um mehr als 100 Tonnen Stahlschrott und ca. 25 Tonnen KMF-haltige Wämeschutzprodukte.

Die Arbeiten werden aus heutiger Sicht im März 2012 abgeschlossen sein.

Die BEMA GmbH hat den Auftrag erhalten für die Stadt Wuppertal an dem ehemaligen Schulgebäude Nützenberger Strasse eine umfangreiche Schadstoffsanierung auszuführen und anschließend die beiden Gebäudekomplexe abzubrechen(geordneter Rückbau). Das Gebäude besteht aus einen Erweiterungsbau und einem Anbau. Die Schadstoffsanierungsarbeiten werden unter anderem nach den bestehenden Regeln der TRGS 519 / TRGS 521 ausgeführt.

Besondere Anforderungen bestehen zusätzlich, da die Arbeiten während des laufenden Schulbetriebes in den angrenzenden Gebäudetrakten ausgeführt werden.
Die Arbeiten werden im Februar 2012 fertiggestellt sein.

Leistungsspezifikation:

Schadstoffsanierung/Abbruch 4.800 m³/umb.
R.Schadstoffsanierung(Grundfläche) 1.300 m²
Erstellen von Abschottungen 150 m²
KMF-Dämmung 2.800 m²
KMF-Zwischendeckenbereich 650 m²
Rasterdecken a. Mineralfasern 900 m²
Fensteranlagen(asbesthaltiger Kitt) 36 Stck
Trennwände/Vorsatzschalen 1.500 m²
asbesth. Kunstharzputz (TRGS 519) 250 m²
asbesth. Attikaverblendung(TRGS 519) 80 m²
Ausbau Verbundestriche 450 m²
Abbruch Fundamente 40 m³

Weiterhin führt die BEMA GmbH den Rückbau der Polizeiwache Beckum an der A2 aus. Hierbei handelt es um einen 1-geschossigen Flachbau, bestehend aus einer Betonfertigteilkonstruktion mit Ständerwerk.
Im Vorfeld der Abbrucharbeiten werden die festgestellten und umfangreichen Kontaminationen der Bausubstanz aus Asbest und künstlichen Mineralfasern fachgerecht ausgebaut und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt.

Die Arbeiten für die Komplettmaßnahme werden Ende Februar 2012 abgeschlossen sein.