4. Quartal 2013

Die BEMA GmbH ist damit beauftragt worden, im Kammgebäude auf der ehemaligen Kokerei Zollverein Essen (UNESCO-Welterbe) umfangreiche Demontagearbeiten auszuführen.

Der Kontrakt umfasst die selektive Demontage von Anlagenteilen des historischen Maschinenbestands in den Betriebsgebäuden Schalthaus III, Schutzgaserzeuger, Pumpenhaus I und II, Kiesfilter und Basenaustauscher. Die Leistung beinhaltet zusätzlich den Abbruch von Maschinenfundamenten und Bodenplatten inkl. Revisionsgruben und Installationskanälen auf einer Grundfläche von ca. 1.100 m².

Die Arbeitsvorbereitung zu diesem Projekt ist abgeschlossen und die operative Abwicklung hat begonnen und wird aus heutiger Sicht Anfang 2014 beendet sein.


3. Quartal 2013

August 2013

Bevor das zukünftig entstehende Musikzentrum in Bochum mit seinem Herzstück der Marienkirche (geplant und erbaut vom Architekt G.-A. Fischer im Jahre 1872 – Wiederaufbau und Einweihung im Jahre 1957) seine Umbauaktivitäten aufnimmt; wurde die BEMA GmbH damit beauftragt die Schadstoffsanierung der belasteten Bausubstanz in der Marienkirche, gemäß dem technischen Regelwerk für Schadstoffe auszuführen.

Die Arbeiten werden aktuell in fünf Sanierungszonen ausgeführt.

Aufgrund der kurzen Ausführungsfristen laufen die Arbeiten in Teilbereichen im versetzten Mehrschichtbetrieb und werden vereinbarungsgemäß abgeschlossen.

 

 


2. Quartal 2013

Die BEMA GmbH führt aktuell die Entkernungs- und Sanierungsarbeiten an dem Bürokomplex Voßkuhle in Dortmund über fünf Regelgeschosse aus.
Die Schadstoffsanierungsarbeiten werden nach den bestehenden Regeln der TRGS 521 ausgeführt.

Besondere Anforderungen bestehen durch die massiv eingeschränkte Möglichkeit der Transportlogistik aus dem Gebäudekomplex, da nur bedingt Fassadenöffnungen zur Verfügung stehen bzw. die Gebäudeaufzüge, sowie das Treppenhaus nicht zur Verfügung gestellt werden können.

Die Arbeiten werden noch im Sommer 2013 abgeschlossen sein.

Leistungsspezifikation:

Entkernung/Abbruch Grundfläche 6.500 m²
Erstellen von Abschottungen 450 m²
KMF-Dämmung 7.200 m²
KMF-Zwischendeckenbereich 6.500 m²
Rasterdecken a. Mineralfasern 6.500 m²
Trennwände/Vorsatzschalen 7.000 m²
Ausbau Oberbodenbeläge 5.500 m²
Ausbau Fliesenbeläge 1.250 m²
Ausbau Schrankwandsysteme 250 m³

I. Quartal 2013

Die BEMA GmbH hat den Nachfolgeauftrag für das Gewerk Selektiver Rückbau und Entsorgungsmanagement an dem Wohnkomplex Bottenbruch 51-53 in Mülheim an der Ruhr erhalten.
Der neun-geschossige Mehrfamilienwohnkomplex hat einen Grundriss von 79,00 x 12,50 mtr.

Im Zuge der Abbrucharbeiten werden aktuell die obersten vier Regelgeschosse vollständig mittels Abbruchrobotertechnik abgetragen; nachfolgend werden
die verbleibenden Haupttreppenhäuser einschließlich der Aufzugsanlagen durch den Einsatz eines Abbruchbagger mit Longfrontausleger zurückgebaut.
Diese Einsatzvarianten der Gerätetechnik sind planerisch von der BEMA GmbH disponiert, um eine optimale Anpassung an die gestellte Abbruchaufgaben zu gewährleisten.

Die verbleibenden Wohneinheiten und das Kellergeschoss werden für die nachfolgenden Gewerke ebenfalls von der BEMA im Nachlauf entkernt.

Auszüge Aufgabenstellung Rückbau:

11.500 m³ Rückbau Regelgeschosse (4.OG – 7.OG)
1.025 m³ Rückbau Treppenhäuser (2 Stck.)
2.000 m³ Bodenmanagement

Die Arbeiten sind bereits erfolgreich angelaufen und werden aus heutiger Sicht im Frühjahr 2013 abgeschlossen werden.
Das Bodenmanagement erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Die nachfolgenden Bilder zeigen die konstruktiven Abbrucharbeiten von zwei Treppenhaustürmen
mittels Longfrontbagger HITACHI 470.

 

 


Stadt Gelsenkirchen

Im Auftrag der Stadt Gelsenkirchen werden von der BEMA GmbH aktuell 3 ehemalige Geschäftsgebäude im Bereich der Fußgängerzone im Innenstadtbereich zurückgebaut.

Im Zuge der geplanten Stadtbahnsanierung schaffen wir Platz für die anschließende Modernisierung des Heinrich-König-Platzes.