4. Quartal 2014

Die BEMA GmbH hat den Auftrag erhalten in dem ehemaligen Sanitätsgebäude auf dem Gelände der früheren Imphal-Barracks in Osnabrück eine umfangreiche Entkernungs- und Schadstoffsanierungsmaßnahme auszuführen.

Grund des baulichen Eingriffs ist die durch einen Wasserschaden bedingte schimmelbelastete Bausubstanz mit parallel durchzuführenden Entkernungsarbeiten incl. Entsorgungsmanagement.

Die besonderen Anforderungen sind notwendig, da die Arbeiten den Vorlauf zur Renovierung und Umbau einer Kindertagesstätte bilden.

Die Arbeiten werden im laufenden Kalenderjahr 2014 fertiggestellt sein.

Schadstoffsanierung/Entkernung 3.000 m³/umb. R.
Dekontamination(Grundfläche) 1.600 m²
Erstellen von Schutzfolien 650 m²
Erstellen von Schutzwänden 200 m²
GKP-/Holzraster Raumdecken 750 m²
schimmelbelasteter Estrichaufbau 800 m²
schimmelbelastete Trittschalldämmung 800 m²
Trockenbau-Raumtrennwände 500 m²
Diverse Ausbauleistungen Mobiliar  

3. Quartal 2014

Die BEMA GmbH – Sektion Dinslaken – hat den Auftrag erhalten an der Altstädter Schule in Osnabrück Abbruch und Schadstoffsanierungsarbeiten auszuführen.

Das denkmalgeschützte Gebäude wird durch die BEMA im Dachgeschoß schadstoffsaniert, um anschließend den Fassaden- und Dachanschluss zu bearbeiten.

Der Kontrakt beinhaltet den fachgerechten Ausbau incl. dem Entsorgungsmanagement von KMF-belasteter Dämmung nach TRGS 521, sowie die Feinreinigung aller Altstaubflächen(ca. 60 m³) und die Sanierungsdemontage von asbesthaltigen Leichtbauplatten nach TRGS 519 an Lüftungskanälen. Die Maßnahme wird noch in den Schulsommerferien vom Bundesland Niedersachsen fertiggestellt.

Schadstoffsanierung/Entkernung 3.000 m³/umb. R.
Dekontamination(Grundfläche) 1.600 m²
Erstellen von Schutzfolien 650 m²
Erstellen von Schutzwänden 200 m²
GKP-/Holzraster Raumdecken 750 m²
schimmelbelasteter Estrichaufbau 800 m²
schimmelbelastete Trittschalldämmung 800 m²
Trockenbau-Raumtrennwände 500 m²
Diverse Ausbauleistungen Mobiliar  

1. Quartal 2014

Die BEMA GmbH – Sektion Dinslaken -  führt zur Zeit bauliche Brandschutzarbeiten im Kreishaus Siegburg (Auftraggeber Rhein Sieg Kreis) durch.
Die Arbeiten erfolgen hauptsächlich bei laufendem Betrieb. Es handelt sich um den Teilabbruch von Mauerwerks- bzw. Schachtwänden in den Regelgeschossen (incl. Kernbohrungen und Stahlbetonsägeschnitte) für die zukünftige Nutzung.

Ergänzend werden auch im Kantinenbereich umfangreiche Demontagearbeiten(Trockenbau und Haustechnik) auf einer Grundfläche von ca. 850 m² durchgeführt, wobei hier die TRGS 521 Ihre Anwendung für den technischen Wärmeschutz findet.

Anschließend erfolgt durch die BEMA die notwendigen Maurer-, Beton- und Stahlbetonarbeiten. Die Arbeiten werden im Mai 2014 abgeschlossen werden.